Eingliederung in die Welt der Mode

Es ist noch nicht viele Jahre her, und deshalb ist das Stereotyp des Models immer noch rund um den Globus bekannt. Noch vor wenigen Jahren musste ein Model, sei es nun Fotomodell, Laufsteg oder beides, fast unmögliche Standards erfüllen, um den Beruf ausüben zu können.Ein Modell sollte nach konservativen Maßstäben groß, dünn (manchmal sogar übermäßig dünn), schön und möglichst von der Norm der weiblichen Schönheit eingerahmt sein.

Eingliederung in die Welt der Mode

Es ist noch nicht viele Jahre her, und deshalb ist das Stereotyp des Models immer noch rund um den Globus bekannt. Noch vor wenigen Jahren musste ein Model, sei es nun Fotomodell, Laufsteg oder beides, fast unmögliche Standards erfüllen, um den Beruf ausüben zu können.Ein Modell sollte nach konservativen Maßstäben groß, dünn (manchmal sogar übermäßig dünn), schön und möglichst von der Norm der weiblichen Schönheit eingerahmt sein. Die Welt hat sich verändert und Inklusion ist Teil der Alltagserzählungen geworden, die die Medien durchdringen und bei den Menschen der Welt ein Bewusstsein für Unterschiede schaffen. Mit dem wachsenden Trend zum Verschwinden der Unterschiede haben sich auch die Märkte selbst zu verändern begonnen und ein fast unzugängliches Medium - wie im Fall der Mode - in Räume verwandelt, in denen Inklusion immer wichtiger wird.

Zu dieser Zeit gibt es auf der ganzen Welt unzählige Beispiele von Frauen unterschiedlicher Hautfarbe, Größe, Sexualität und Gesundheitszustand, die auf Laufstegen paradieren oder in Werbebildern auftauchen. Heute werden wir einige Beispiele vorstellen, die es verdienen, hervorgehoben zu werden, weil sie die Inklusion "anderer" Frauen in die Welt der Mode fördern.

1.Victoria's Secret und ihre erste TransA

berühmte Dessousmarke zum Erstaunen der Welt. Das Gesicht der "Pink"-Kampagne dieser Marke war die Brasilianerin Valentina Sampaio, ein gefeiertes Trans-Model.

2.Britische Mode, das Übergewicht und das Handicap Auch

der Eintritt von Katie Knowles in die britische Modewelt war ein überraschender Fall von Inklusion. Diese junge Dame wurde in eine Model-Agentur integriert, als Plus-Size-Model, mit Handicap und hat unzählige Arbeiten in der Gegend gemacht, wobei sie allen Anhängern sehr lieb ist.

3 Down-Syndrom und ModeMadeline

Stuart ist ein australisches Model, das am Down-Syndrom leidet und als erstes Model mit dieser genetischen Mutation den Laufsteg erklommen hat.

Seit Beginn ihrer Karriere hat dieses Model an mehr als sechs Dutzend internationalen Modeschauen teilgenommen und zeigt, dass es keine Barrieren für die Art von Frau gibt, die sich der Modewelt widmen kann. Somit trägt dieses Modell dazu bei, einen inklusiveren Raum auf den Laufstegen zu schaffen.

4 Vom Hautton bis zur Behinderung auf dem

Laufsteg Im Jahr 2018 stellte Paper ein Model ein, das die Veränderungen in der Modewelt wirklich beweist und zeigt, wie sich dieses Medium anpasst und zunehmend integrativer wird. Die Einstellung fiel auf Aaron Philip, ein Model, das gleichzeitig schwarz, transsexuell und mit Lähmungen feiert. Dieses Model war Teil so prestigeträchtiger Einrichtungen wie IMG Models und Elite Model Management.

Das Modell

mit Mikrozephalie im DurchgangIn

Victoria ist ein weiteres gutes Beispiel für Inklusion. Dies ist ein 20 Jahre altes Modell, das als Fotomodell und auf den Laufstegen arbeitet, obwohl es mit Mikrozephalie lebt. Es zeigt der Welt, dass es möglich ist, Träumen trotz der Umstände zu folgen, und ist ein weiteres Modell, das zeigt, dass die Mode immer integrativer wird.

Nachricht hinterlassen

Alle Dateien mit * sind erforderlich